Regionalgruppe linker Niederrhein

Beschreibung

Informationen für interessierte KollegInnen

Einzugsgebiet: Kreise Wesel und Kleve (linksrheinisch) Anzahl der Treffen pro Jahr: ca. 4 Ort der Treffen: 47665 Sonsbeck
RegionalgruppenleiterIn: Angelika Niederholz, Sonsbeck Kontaktmöglichkeit: Tel. 02838 - 38 52, E-Mail: Angelika Niederholz

Die RegionalgruppenleiterIn ist gern bereit, bei der Vermittlung von Hospitationsplätzen mitzuhelfen. Wir freuen uns auf neue KollegInnen!

Der Beitrag der Regionalgruppe “Kommunikation der PEKiP Leitung -Wie kommuniziere ich in meiner PEKiP Gruppe?” ist mit einem selbst erarbeiteten Schaubild unter “http://www.pekip-verein.de/uploads/artikelpekipinfonov2014-1regiogruppe.pdf” zu finden (hierzu ist eine Registrierung unter www.pekip-verein.de nötig)

Kommunikation der PEKiP Leitung - Wie kommuniziere ich in meiner PEKiP Gruppe?

Beitrag der PEKiP-Regionalgruppe - linker Niederrhein

Unser Einzugsgebiet ist der linke Niederrhein (von Emmerich, Kleve, Kevelaer, Geldern, Xanten, Wesel bis hin zu Kamp-Lintfort).Gegründet wurde unsere Regionalgruppe im Jahr 2001. Heute besteht die Gruppe aus 12 – 18 Teilnehmerinnen, Tendenz steigend. Wir treffen uns 5-6 mal im Jahr, immer an einem Donnerstag Abend.Der kollegiale Austausch ist uns immer sehr wichtig, daneben beschäftigen wir uns aber auch mit aktuellen Themen. Das Thema des Jahres 2014/15 „Kind-Kind-Kontakte“ werden wir in unserer Regionalgruppe im nächsten Jahr bearbeiten .Dafür werden wir mit dem Material was wir bei der MV oder über das PEKiP Info bekommen arbeiten. Wir werden es sicher einsetzen im Rahmen eines kollegialen Austausches oder als interne Fortbildung.

Im Sommer 2013 haben wir eine selbstorganisierte Fortbildung mit einer Dozentin zum Thema „ Wie kommuniziere ich in meiner PEKiP Gruppe“ gemacht und die positiven Erinnerungen als Anlass genommen, diesen Artikel zu schreiben.

Für die PEKiP Kursleitung ( GL) ist das Thema Kommunikation ein wichtiger Bestand in ihrer PEKiP- Arbeit. Bereits wie die GL in die Gruppe geht, kann sehr unterschiedlich sein. Wie ist die eigene Verfassung? Diese drückt die GL schon nonverbal aus, ( Wissenschaftler gehen davon aus, dass 55% durch Körpersprache, Mimik und Gestik abläuft, 38 % über den Ton und nur 7% über Worte). Kommunikation ist also etwas Ganzheitliches. Eine Nicht – Passung von nonverbaler und verbaler Botschaft merken wir meist an einem „komischen Gefühl“ – wir spüren: hier passt etwas nicht zusammen. Auch Schweigen und Nichthandeln sind Mitteilungen für die TeilnehmerInnen. „Man kann nicht kommunizieren“ von Paul Watzlawick, drückt diesen Sachverhalt aus. Zusammengenommen heißt dies für die Praxis, dass Informationen bei den Empfängern – unseren KursteilnehmerInnen - , manchmal nicht so ankommen, wie es sich der Sender - die GL – wünscht.

Obwohl die PEKiP-GruppenleiterIn immer die „gleiche“ ist, läuft die Kommunikation in der Gruppe oft sehr unterschiedlich. Das kann z.B. daran liegen, dass die Kommunikation bei den TeilnehmerInnen unterschiedlich ankommt - vgl. auch „die 4 Ohren“ von Schulz von Thun. Die jeweils speziellen Sender – Empfänger – Konstellationen führen dazu, dass es „stille“ Gruppen und sehr kommunikative Gruppen gibt.

Durch die vielen verschiedenen Aspekte stellen wir fest, welch große Verantwortung wir als PEKiP- GruppenleiterIn in der Gruppe haben.

Zusätzlich stellten wir im Laufe des Austausches fest, dass sich die Zertifikatsfortbildung zur PEKiP-GruppenleiterIn in der Zeit von ca. 1994 ( in der Zeit waren zwei von uns in der Ausbildung ) bis 2013 zum Thema Kommunikation weiter entwickelt hat :

Von …„Gefahren und Laster der Gesprächsführung“ ( Skript 1994)…… zu ……„Variablen der personenzentrierten Gesprächsführung“ (Fortbildung für GruppenleiterInnen 2012/2013 Grundkursordner Punkt 4.2.)

Die Grundhaltung zum Thema „Kommunikation“ hat sich sehr verändert.

Fazit für uns: Kommunikation besteht aus vielen Facetten, ist eine Grundlage unserer Arbeit, und steht im gesellschaftlichen Wandel!!!

Buchtipps und Quellen:

Rosenberg, Marshall B. ; Gewaltfreie Kommunikation; Eine Sprache des Lebens; Watzlawick, Paul: Menschliche Kommunikation; Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden 1 – 3 ; Mehrabian, Alfred: 7-38-55 Regel Rust, Verena: Wenn die Giraffe mit dem Wolf tanzt; Vier Schritte zu einer einfühlsamen Kommunikation

Mitglieder

Leitung der Regionalgruppe