Elternbildung - Bildung im PEKiP

Entsprechend seiner Satzung hat der PEKiP Verein das Bildungsverständnis im PEKiP® formuliert (s. Dokument rechts zum Download).

Im gemeinsamen Spiel lernen sich Mutter/Vater und Kind besser kennen. Die angebotenen Spiel- und Bewegungs-Anregungen sind der jeweiligen Entwicklung des Kindes angemessen.

Eltern haben die Möglichkeit, ihr Baby über das erste Lebensjahr in jeder Entwicklungsphas bewusst zu erleben und es durch Spielangebote zur Bewegung anzuregen.

Eltern stärken im PEKiP® ihre Erziehungskompetenz und lernen feinfühlig mit ihrem Baby und ihren eigenen Bedürfnissen umzugehen. Eltern haben Zeit, ihr Kind in Ruhe zu beobachten und seine Bedürfnisse nach Aktivität und Entspannung wahrzunehmen – und angemessen zu reagieren. Dies ermöglicht einen feinfühligen Umgang mit ihrem Baby und stärkt ihre Erziehungskompetenz ebenso wie die Wahrnehmung und den Umgang mit den eigenen Bedürfnissen. Dabei unterstützt und begleitet die PEKiP®-GruppenleiterIn die Eltern in ihrer Aufgabe als Erziehende.

In einer großen Elternbefragung bewerten 6000 Eltern die Gruppenarbeit nach dem PEKiP®-Konzept mit „Sehr Gut“ bis „Gut“. Durch die Teilnahme an einem PEKiP-Kurs haben Eltern ein tieferes Verständnis für die Entwicklung ihres Babys bekommen und fühlen sich in ihrer Elternrolle gestärkt.

Die Befragung zeigt, dass sich Effekte, wie die Stärkung der elterlichen Feinfühligkeit und deren Umsetzung, verstärkt nach einer Teilnahme von mehr als 10 Gruppentreffen einstellen.